Bierbecher (Ke3402)

Bierbecher
Allgemeine Bezeichnung
Becher aus Ton
Inventarnummer
Ke3402
Sammlung
Archäologie
Beschreibung
Bierbecher aus sehr hart gebranntem weißen Ton. Der Stand erweitert sich von einem engen Fuß ausgehend trichterförmig nach oben zu einer gebauchten, mit horizontal umlaufenden Rillen verzierten Cuppa, die ausladende Lippe ist vierpassig ausgebildet. Der Becher entstammt einem Latrinenfund im Anwesen Weinmarkt 11 in Nürnberg.
Maße
H. 17 cm; Dm Max. 14,6 cm; Dm Boden 6,4 cm
Material und Technik
Weißer Ton
Herstellungsdatum
2. Hälfte 15. Jahrhundert
Herstellungsort
Nürnberg
Vitrinentext
Stadtarchäologische Grabungen brachten viele Funde ans Tageslicht, die Einblick in den mittelalterlichen Alltag vermitteln. So geben Trinkgeräte Aufschluss über Konsumgewohnheiten und Wohlstand. Einerseits fanden sich einfache, aus Holzdauben gefügte Schalen oder irdene Becher, aus denen Bier getrunken wurde. Zum Genuss von Wein bestimmt waren die emailbemalten Importgläser aus Venedig.2Englisch27.07.2012Archeological excavations in urban areas have produced many finds that can pro - vide an insight into everyday life in the Middle Ages. Drinking vessels shed light on consumption habits and prosperity. Finds include plain bowls made out of wooden staves or earthenware beakers for drinking beer. The Venetian enamel painted import glasses were intended for the consumption of wine.
Literatur
Geschichtsbilder. Die Gründung des Germanischen Nationalmuseums und das Mittelalter. Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums 4). Hrsg. von Jutta Zander-Seidel/Anja Kregeloh. Nürnberg 2014, Kat.-Nr. 139.
Rainer Kahsnitz, Rainer Brandl (Hrsg.): Aus dem Wirtshaus zum Wilden Mann. Funde aus dem mittelalterlichen Nürnberg. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1984, S. 85-86 u. Kat. I B 62
Bitte geben Sie die Audioguide-Nummer ein.
7 8 9 4 5 6 1 2 3 Löschen 0 Abspielen