Grammophon aus Kirchners Haus

Grammophon aus Kirchners Haus
Deutsch
English
Grammophon aus Kirchners Haus
Thorens Primaphono, vor 1930, Dauerleihgabe im Kirchner Museum Davos, Foto: Stephan Bösch
Grammophon aus Kirchners Haus

 

Ernst Ludwig Kirchner schreibt bereits 1920 von vielen Besuchern, die zu ihm kamen, um zur Musik, die auf seinem neuen Grammophon gehört wurde, zu tanzen. Unterschiedliche Grammophonmusik erklang aber auch bei Tanzveranstaltungen und gesellschaftlichen Zusammenkünften in den Hotels und wurde bis zum Überdruss als Abwechslung im Kuralltag in den Sanatorien eingesetzt.

Grammophon aus Kirchners Haus
Thorens Primaphono, Fa Thorens, St. Croix (Kanton Waadt), vor 1930
Dauerleihgabe im Kirchner Museum Davos

Entstehungszeit und Herkunft legen nahe, dass dieses Grammophon Kirchner gehörte. Neben Märschen hörte er moderne klassische Musik. Die Bauern seines Umfelds tanzten dazu. Auch in den Sanatorien sorgten Grammophone für Abwechslung. In der Literatur wird Davos sogar als „Grammophonberg“ tituliert. Wenig erstaunlich, dass das Gerät auch in Thomas Manns Zauberberg eine Schlüsselrolle spielt.

Bitte geben Sie die Audioguide-Nummer ein.
7 8 9 4 5 6 1 2 3 Löschen 0 Abspielen